Ein Klapptisch auf dem Balkon ist oft die einzige Möglichkeit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Klapptisch zum Essen, zum gemütlichem Zusammensitzen oder auch nur als Abstellmöglichkeit zu nutzen. Die häufigsten Varianten möchte ich Ihnen hier einmal vorstellen.

Ein Klapptisch auf dem Balkon

Folgende Tische sind aktuell ganz hoch im Kurs:

  • Balkonhängetisch
  • Kleiner Klapptisch für den Balkon
  • Klapptisch Balkon aus Metall
  • Klapptisch für Wandmontage

Kein Bohren, kein Aufwand – Der Balkonhängetisch

Für alle handwerklich eher weniger begabten oder einfach alle, die sich eine aufwändige Befestigung des Balkontisches sparen wollen, ist ein Hängetisch die perfekte Variante. Diese Art von Tisch wird lediglich über das Geländer bzw. die Brüstung des Balkons gehängt, wodurch auf das Bohren und Schrauben verzichtet werden kann. Hier gilt es allerdings genau auf die Maße zu achten. Einige ältere Bauwerke haben Betongeländer aus Stein oder Beton, die sehr viel breiter sind als die neuerdings üblichen Geländer aus Kunststoff oder Metall.

Es gilt hier also zunächst, die genaue Breite zu messen und diese mit den angebotenen Hängetischen abzugleichen. Manche Aufhängungen sind verstellbar. Stehen in der Produktbeschreibung keine Maße oder ist nicht ersichtlich, ob eine individuelle Anpassung möglich ist, kontaktiert man am besten den Hersteller. Oft fallen den Profis dann noch Lösungen ein, auf die Laien im ersten Moment nicht kommen würden.

Flexibel einsetzbar – Der Klapptisch

Wenn ein Hängetisch keine Option ist, weil das Geländer einfach nicht dafür geeignet oder zu wenig Platz vorhanden ist, dann ist ein Klapptisch die optimale Lösung. Dieser kann jederzeit zusammengeklappt und zur Seite oder in den Keller gestellt werden. Im Gegenteil zum Hängetisch gibt es bei Klapptischen sehr viele unterschiedliche Formen und Größen. Hier ist der Nutzer sehr viel flexibler sowohl bei der Platz- als auch bei der generellen Balkongestaltung.

Bistrotische für den französischen Charme

Bistrotische geben dem Balkon eine mediterrane Atmosphäre und sind mittlerweile auch als Klapptische zu erhalten. Beliebt sind sie in der metallischen Ausführung und mit einem antiken Look, dazu passen gibt es auch metallische Stühle, die ebenfalls klappbar sind.

Klapptisch – das Material

Klapptische bestehen aus vielen verschiedenen Materialien. Die Auswahl ist hier mittlerweile sehr groß. Es gibt Tische aus Kunststoff, Holz oder aus Metall in allen möglichen Farbkombinationen. Bei der Entscheidung für ein Grundmaterial, ist man gut beraten, am Ende die Lage des Balkons in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Damit man sich wohlfühlt, ist aber es in erster Linie wichtig, den Klapptisch am Stil des Balkons, des Hauses oder der Wohnung zu orientieren. Wer grundsätzlich eher im gemütlichen Landhausstil eingerichtet ist, sollte sich eher für einen Klapptisch aus Holz entscheiden. Wenn der Einrichtungsstil von Haus aus industriell ist, bietet sich ein Metalltisch an.

Da die Zeit auf dem Balkon der Erholung dienen soll und nicht für die aufwändige Pflege vom Klapptisch, achtet man hier direkt auf pflegeleichtes Material.

Metall, schick und heiß

Klapptische aus Metall bestehen meist aus Edelstahl oder Aluminium. Sie sind stabil, halten auch mal ein voll belegtes Tablett oder eine große Vase aus und widerstehen leichtem Windzug eher als ein Kunststofftisch. Ist der Balkon eher nach Süden ausgerichtet und daher oft dem Wetter ausgesetzt, kann es hier leicht zu Rost am Metalltisch kommen. Diesen daher einmal öfter abwischen oder nach jedem Regenguss gut abwischen und die klappbaren Stellen hin und wieder mit einem Sprühöl behandeln.

Bei Klapptischen ist es natürlich einfach, sie bei schlechtem Wetter einfach zusammenzuräumen und sicher unterzubringen. Ein Manko bei Metall ist die Aufnahme der Wärme bei starker Sonneneinstrahlung. Wenn der Tisch auch nur kurz in der Sonne stand, kann er sich schon extrem aufgeheizt haben, hier also an besonders sonnigen Tagen Vorsicht walten lassen.

Gemütliche Stimmung mit Holz

Aus Holz sollte ein Klapptisch auf dem Balkon immer sein, wenn die Atmosphäre sofort Gemütlichkeit vermitteln soll. Dazu dann schöne Grünpflanzen, Lampions, Kissen mit Boho-Bezügen* und ein Kunstfell. Perfekt ist das Mini-Balkon-Festival! Holztische sind sehr langlebig, wenn sie richtig behandelt, also ab und an geölt oder neu wetterfest lasiert werden. In der Anschaffung kosten Holzklapptische meist etwas mehr als Tische aus Metall oder Kunststoff, dafür halten sie allerdings länger und gerade auf Balkons mit Südausrichtung sparen sie die Trockenarbeit nach einem Regenguss, da sie schnell selbsttrocknend sind.

Pflegeleicht und günstig – Klapptische für den Balkon aus Kunststoff

So schön Holztische oder so stabil Metalltische auch sind, natürlich muss man ebenso auf den Preis schauen. Die kostengünstigste Variante ist in den meisten Fällen ein Klapptisch aus Kunststoff, der noch dazu die wohl pflegeleichteste Variante ist. Wer nachhaltige oder umweltbewusste Kaufentscheidungen trifft, hat hier allerdings zwischen den einzelnen Pro- und Contra-Argumenten lange abzuwiegen, denn sehr nachhaltig sind Klapptische aus Kunststoff nicht. Sie bieten keine lange Lebensdauer, da sie weder Wind noch Regen oder Sonne wirklich lange aushalten. Auch sind sie weniger stabil als Tische aus Holz oder Metall.

Morgensonne im Osten oder Abendsonne im Westen

Loungemöbel aus Rattan oder Holz und dekoriert mit Kissen, Fellen und warmen Lichtern kommen vor allem auf Westbalkonen ganz besonders gut zur Geltung. Hier badet die Abendsonne Holzmöbel in fantastisch romantisches Licht. Wer einen Nordbalkon hat, hat zwar durchgehend wenig Sonne, an besonders heißen Sommertagen dafür aber auch immer ein schattiges Plätzchen. Hier eigenen sich helle oder weiße Möbel am besten, denn diese vermitteln direkt Weite und Größe.

Wer einen Ostbalkon hat, ist mit Metall- oder Bistrotischen gut beraten, die etwas verschnörkelt und vielleicht ein bisschen im französischen Stil angehaucht sind. So kann die Morgensonne das Pariser Flair zum Frühstück am allerbesten hervorzaubern.

Auf die Größe kommt es an

Klapptische gibt es in diversen Größen und Formen. Ob Rechteck, viereckig, rund oder halbkreisförmig, ob zum Einhängen oder aufstellbar, der Variantenreichtum ist enorm. An runden oder halbrunden Tischen kann man mit kleinen Hockern oder improvisierten Sitzgelegenheiten wie Kissen oder Kisten eine Vielzahl von Menschen unterbringen. So steht der nächsten Balkonparty nichts im Weg.

Eckige Tische geben schon ein gewisses Maß an Plätzen vor. Wenn man jedoch nicht ständig sehr viele Besucher hat und lieber mit dem Partner, Mitbewohner oder der besten Freundin gemütliche Abende verbringt, dann ist ein kleiner eckiger Tisch sehr praktisch.

Es gibt Klapp- oder Einhängetische, die eher als Ablage dienen. Auf denen können ein bis zwei Gläser, mal ein Buch oder ein Teller mit Snacks abgestellt werden, aber diese Tische sind nicht dafür gedacht, daran lange zu sitzen und ganze Menüs zu sich zu nehmen. Allerdings gibt es auch Möbel, die direkt als Esstisch gedacht sind und an denen locker bis zu vier Leute bequem Platz nehmen können. Diese sind dann entweder einmal oder sogar zweimal klappbar, also sehr flexibel.

Sicher über den Winter

Je nach Material sollten Klapptische im Winter auf jeden Fall eingeklappt und abgedeckt oder sogar im Keller untergebracht werden. Bei Metall- oder Kunststofftischen genügt eine Abdeckung mit Folie und ein sicherer Platz in einer wettergeschützten Ecke. Holztische werden am besten im Keller überwintert.